blanko

Baumspende
BaumspendeEs war schon lange geplant, vor unserem neuen Feuerwehrhaus eine Blutbuche zu pflanzen. Diese Buche stellt die Verbindung zu unserem Nehmser Wappen her, auf dem ein Baum abgebildet ist. Der Kulturausschuss beauftragte die Firma Busche diesen Baum zu pflanzen. Ende November war es dann so weit. Vor dem Einsetzen des Baumes musste noch ein Bodenaustausch vorgenommen werden, damit er gut wachsen und gedeihen kann. Der Baum, der Bodenaustausch und die Arbeitszeit für drei Mitarbeiter sind eine Spende der Firma Busche an die Gemeinde. Es war jetzt kurz vor Weihnachten schon eine große Überraschung, als der Firmenchef diese frohe Botschaft persönlich überbrachte.
Einen herzlichen Dank richten wir von dieser Stelle an den Spender.
Der Kulturausschuss

Osterfeuer
Osterfeuer 2009Mit dem Osterfeuer haben wir den Geschmack vieler Nehmser, im wahrsten Sinne des Wortes getroffen, denn um 20 Uhr war der Vorrat von 150 Grillwürstchen schon verbraucht. Bei schönem Wetter am Gründonnerstag waren ca. 100 Nehmser gekommen, um unser Osterfeuer zu erleben. Erfreulich war, dass viele Eltern Ihre Kinder mitgebracht hatten, auf die sich der Kulturausschuss besonders vorbereitet hatte: Glücksraddrehen und kleine süße Gewinne waren für die Kleinsten eine willkommene Abwechslung, aber auch Stockbrot backen war eine beliebte Beschäftigung. Allen denen, die Holz gebracht haben, damit es ein großes Feuer wird, sei nochmals herzlich gedankt.
(Text u. Foto: G. Wendt)

02.05.2009: Verschönerung Sportplatz
Verschoenerung SportplatzIm Zuge der Einebnung rings um unser Feuerwehrhaus und einer Neuanlage der Rasenfläche, haben der Bürgermeister und die Gemeindevertreter am Sonnabend, den 2. Mai, eine Pflanzaktion auf dem Sportplatz durchgeführt. An der Stirnseite zum See wurden Pflanzen gesetzt, die eine Abgrenzung zur Nachbarwiese bilden und gleichzeitig auch als Windschutz dienen.
Um eine bunte Vielfalt von Blüten im Frühjahr zu bekommen, wurden Johannisbeere, Hartriegel, Forsythie, Spiräen, Ginster und Schneeball gepflanzt. Diese Pflanzen hat der Kulturausschuss auf der Pflanzenbörse im Erlebniswald Trappenkamp gekauft. Es ist noch geplant, eine Buche in Nähe des Feuerwehrhauses zu pflanzen, aber diese muss noch beschafft werden. Diese Buche stellt die Verbindung zu unserem Nehmser Wappen her.
Allen, die an dem Pflanztag geholfen haben, sei nochmals herzlich gedankt.
(Text u. Foto: G. Wendt)

07.05.2009: Seniorenfahrt zum Botanischen Garten
Besuch Botanischer GartenDie erste Sommerausfahrt des Nehmser Seniorenclubs ging am Donnerstag, den 7. Mai in den Botanischen Garten nach Kiel. 39 Senioren interessierten sich für diesen Nachmittagsausflug. Von Nehms, über Damsdorf, Ascheberg, Plön, Preetz und Raisdorf ging die Fahrt mit einem komfortablen Reisebus, an blühenden Rapsfeldern vorbei, nach Kiel auf das Gelände der Christian-Albrechts-Universität. Auf dem Gelände von ca. sieben Hektar im Freiland und 2600 qm Gewächshausfläche beherbergt der Botanische Garten ca. 8.000 Arten. In dem, der Öffentlichkeit zugänglich gemachten Demonstrationsgewächshäusern, werden u.a. mediterrane Gehölze und andere wärmeliebende Arten aus Südafrika und Australien ausgestellt. Eine besondere Faszination ging von der attraktiven Amazonas-Seerose aus, die aus dem tropischen Südamerika kommt. Ihre kreisrunden, auf dem Wasser schwimmenden Blätter haben einen Durchmesser von 1,5 – 2,0 Meter. Im Anschluss an die geführte Besichtigung der tropischen Gewächshäuser ging es weiter nach Böhnhusen bei Flintbek. Auf dem Hof Treptow war für die Senioren eine Kaffeetafel vorbereitet. Der schöne Tag endete mit unserer Rückkehr um 18.30 Uhr.
(Text u. Foto: G. Wendt)

06.06.2009: Kindervogelschießen
Kindervogelschiessen 2009Der 6. Juni war für die Nehmser Kinder wieder ein besonderer Tag. Wie in jedem Jahr fand das traditionelle Vogelschießen statt. Bei schönem Wetter versuchten ca. 70 Kinder in den einzelnen Sparten der oder die Beste zu sein. So mussten die großen Jungs ihre Kräfte und ihr Glück im Luftgewehrschießen, Torwandschießen, Kuhmelken und Roulette spielen beweisen. Die großen Mädchen dagegen mussten ihr Können beim Vogelpicken, Kuhmelken, Dartpfeil werfen und Würfeln zeigen. Bei den kleineren Jungs waren die Spiele nicht leichter, so mussten sie ihr Fähigkeiten beim Fahrradringstechen, Torwandschießen, Trettreckerfahren und Roulette spielen vorführen. Die kleinen Mädchen zeigten ihr Geschick beim Fahrradringstechen, Würfeln, Wasserbalancieren und Schleichtiererkennung.
Könige und Königinnen:
bei den großen Jungs: Frederik Kruse,
bei den großen Mädchen: Kim Hahne
bei den kleinen Jungs: Tim Loleit,
bei den kleinen Mädchen: Mareike Prieß
Die Majestäten lassen grüßen und richten einen herzlichen Dank an die lieben Eltern, die dieses Fest organisiert haben.
(Text u. Foto: G. Wendt)

10.06.2009: Seniorenfahrt nach Kühlungsborn und Heiligendamm
Am 10. Juni um 9.30 Uhr fuhren wir mit 36 Personen mit dem Bus der Firma Witt über Lübeck auf der A 20 nach Rostock. Der Himmel war leicht bedeckt und wir kamen gut voran. Gegen 12.00 Uhr verließen wir die Autobahn und fuhren nach Neukloster ins „Seerestaurant“. Das Lokal liegt idyllisch am Neuklosteraner See. Nach einem reichhaltigen Mecklenburger Buffet - es war unmöglich alles zu probieren - ging es weiter nach Bad Doberan. Dort kam unsere Reiseleitung an Bord und wir machten eine Rundfahrt durch den Ort. Bad Doberan hat eine große, alte Kirche, das Münster und alte losteranlagen. Bad Doberan wird auch das Pensionspolis des Nordens genannt, weil es viele alte Villen gibt, die sich reiche Bürger als Alterssitz gebaut haben. Bei Bad Doberan ist die älteste Pferderennbahn. Sie besteht seit 1823 und ist nach der Wende saniert worden. Von Bad Doberan bis Kühlungsborn fährt auch die Schmalspurbahn „Molli". Nun ging es weiter nach Heiligendamm. Von diesem bekannten G 8 Gipfel und mondänen Seebad waren wir etwas enttäuscht. Viele Wege waren gesperrt und an der Promenade stehen einige verkommende Villen, weil niemand so genau weiß wer für die Renovierung zuständig ist. Es ging weiter nach Kühlungsborn. Ein schöner Ort mit schönen Häusern, ußgängerzonen und einer großen Standpromenade, auf der reges Treiben herrschte. Im Kühlungsborner Brauhaus gab es Kaffee und Kuchen. Wir saßen neben dem großen Braukessel und es war ganz gemütlich. Um 16.45 Uhr ging es wieder Richtung Heimat. Wir fuhren durch kleine Dörfer, an großen Getreidefeldern vorbei und durch wunderschöne alte Lindenalleen bei Satow wieder auf die Autobahn nach Lübeck. Nach einem schönen, erlebnisreichen Tag kamen wir gegen 19.30 Uhr wieder in Nehms an.
(Text: Dörte Osterholz)

01.07.2009: Seniorenfahrt nach Glücksburg
Am 1. Juli begaben sich 32 Senioren mit dem Bus nach Glücksburg, um das „Schloss Glücksburg“ zu besichtigen. Das Schloss zählt zu den bedeutendsten Renaissanceschlössern Nordeuropas. Es diente den herzoglichen Linien des Hauses Glücksburg als Stammsitz und war zeitweilige Residenz des dänischen Könighauses. Die Familienmitglieder des nach dem Schloss benannten Hauses Glücksburg sind mit nahezu allen europäischen Dynastien verwandt. Johann der Jüngere, der dritte Sohn des dänischen Königs Christian III., wurde 1582 Herzog von Schleswig-Holstein und ließ von 1583 – 1587 das Schloss errichten. Der Bau steht auf einem 2,5 Meter hohen Granitsockel und erhebt sich direkt aus dem Wasser.Dem Baumeister Nikolaus Karies wurden für die Erstellung des Schlosses 6.000 lübische Mark zur Verfügung gestellt, was damals dem Gegenwert von ca. 1.200 Rindern entsprach. 1923 brachte die Familie das Schloss in eine gemeinnützige Stiftung ein, in der heute Christoph Prinz zu Schleswig-Holstein Stiftungsvorstand ist. Nach so viel Kultur entspannten sich die Senioren bei sommerlichen Temperaturen auf einem Ausflugsschiff, das sie von Glücksburg nach Flensburg brachte. Eine weitere Station auf der Reise war der Besuch der Porzellan Börse in Handewitt. Auf 600 m2 wird dort Geschirr auslaufender Dekore von namhaften Herstellern, zum Kauf angeboten. Besonders die Damen interessierten sich für Einzelstücke ihres zu Hause benutzten Geschirrs. Gegen 18.30 Uhr endete dieser schöne Ausflug wieder in Nehms.
(Text: G. Wendt)

05.08.2009: Grillfest für die Senioren
Grillfest3Am 5. August hat das Festkomitee des Nehmser Altenclubs alle Senioren zu einem Grillabend eingeladen. Bei strahlendem Wetter und einem lauen Sommerabend waren ca. 60 Senioren der Einladung gefolgt. Es hätten gerne mehr sein können, aber es war Erntezeit und einige Altbauern halfen ihren Söhnen bei der Arbeit.
Mit Schaschlik, Bratwurst und als besondere Leckerei Wildschweinkotelett wurden alle Gäste zufrieden gestellt. Bei einem kühlen Glas Bier und einem kleinen Verteiler entstanden wieder interessante Gespräche zwischen den Beteiligten und man verabredete sich schon für das nächste Treffen am 2. September, dann geht es wieder mit dem Bus in die Lüneburger Heide.
(Text u. Foto: G. Wendt)

15.08.2009: Oldtimer-Dreschen
Am 15. August war es wieder so weit: Rainer Rohwedder hat mit seiner alljährlichen Veranstaltung wieder zahlreiche Interessierte für landwirtschaftliche Oldtimer angelockt. Unter Insidern wird dieses 5. Treffen von Mund-zu-Mund-Propaganda bekannt gemacht und von Jahr zu Jahr wächst die Zahl derer, die mit ihren restaurierten alten Mähdreschern, Treckern, Strohpressen und Pflügen daran teil nehmen. Fast alle Maschinen waren aus den 60-er Jahren, bis auf einen Lanz Bulldog von 1937. Als Vergleich zu den Alten war auch ein neuer Claas Mähdrescher mit einer Schnittbreite von 9 m und einer Leistung von 425 Ps zu sehen. Die alten Mähdrescher hatten eine Schnittbreite von 1,80 – 2,20 m und eine Leistung von 28 bis 52 PS. Unter den vielen Besuchern, es waren ca. 200, wurde gefachsimpelt und diskutiert, besonders die Senioren hatten ihre Freude daran, diese alten Maschinen wieder im Einsatz zu sehen.

  • 100
  • 101
  • 102
  • 103
  • 104
  • 105
  • 88
  • 89
  • 90
  • 91
  • 92
  • 93
  • 94
  • 95
  • 96
  • 97
  • 98
  • 99

Simple Image Gallery Extended

(Text u. Foto: G. Wendt)

02.09.2009: Seniorenfahrt zum Gut Stemmen
Landgut StemmenDer Vorstand des Nehmser Altenclubs lud am 2. September die Nehmser Senioren zu einem besonderen Gaumenschmaus ein. Die Fahrt mit dem Bus ging in die Lüneburger Heide auf das Landgut Stemmen. Hier wurde Ihnen ein 10–Gänge Menü aus dem Grundnahrungsmittel „Kartoffel" geboten. Dieser Klassiker begeistert seit über 20 Jahren die Gäste des Restaurants. Das Menü begann mit einem „Knolli" Rotenburger Kartoffelschnaps. Danach folgten
- Altdeutsche Kartoffelsuppe
- Schwedische Fächerkartoffel
- Kümmelkartoffel aus dem Burgenland
- Krosse Heidjer – Bratkartoffeln
- Doppelt gebackene Kartoffel „ Alfonso „
- Peruanische Speckkartoffel
- Kartoffelgratin Toulouse
- Bechamelkartoffel Italienischer Art
- Mittelrheinischen Kartoffelkuchen
Dazu gab es rohen und gekochten Schinken, Matjes, Rollmops, pikanten Kräutersalat, Remoulade und Quarkdip. Nach diesem kulinarischen Leckerbissen war ein Spaziergang in der Heide zwingend erforderlich. Der Ausflug endete gegen 18.00 Uhr wieder in Nehms.
(Text u. Foto: G. Wendt)

03.10.2009: Laterne laufen
Am 3. Oktober hatte der Kulturausschuss unsere Kinder im Dorf wieder zum Laterne laufen eingeladen. Trotz des schlechten Wetters hatten sich viele Eltern mit ihren Kindern auf den Weg gemacht, um dabei zu sein. Mit einer besonders starken Besetzung von 30 Spielern begleitete der Spielmannszug Traventhal dieses Laterne laufen und begeisterte mit ihren Liedern die Kinder. Zum Zeitpunkt des Umzuges war es leider so stürmisch und regnerisch, dass alle nach dem Lauf über Grönwohld durchgefroren zurückkamen. Der Kulturausschuss empfing die Kinder deshalb mit heißem Kakao und heißen Würstchen, die Erwachsenen bekamen einen Punsch.
Der Kulturausschuss

08.10.2009: Seniorenfahrt nach Brunsbüttel
Seniorenfahrt BrunsbuettelAm 8. Oktober machten die Nehmser Senioren ihre Abschlussfahrt 2009. Der Weg führte sie mit dem Bus nach Brunsbüttel zur Schleuse des Nord-Ostseekanals. Der kurze Aufenthalt am Wasser bei sonnigem Wetter war sehr entspannend und gleichzeitig war es interessant, den einfahrenden und auslaufenden Schiffen zu zuschauen. Der Nord-Ostsee-Kanal erspart den Schiffen einen ca. 900 km längeren Umweg durch das Skagerrak um die Nordspitze Dänemarks. Er ist ca. 100 km lang und ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Er wurde 1895 als Kaiser-Wilhelm-Kanal eröffnet. Da Dithmarschen seit dem späten19. Jahrhundert das größte geschlossene Kohlanbaugebiet Europas ist, war es naheliegend, dass es ein Mittagsbuffet aus Kohlgerichten gab, welches in Weddingstedt eingenommen wurde. Ein weiterer Programmpunkt war ein Besuch in der kleinsten Meierei Schleswig-Holsteins.

24.10.2009: Live Auftritt der Band „Nashville City“
Malthe Nanz aus Nehms, Schlagzeuger der Band, kam am 24. Oktober um 20 Uhr mit seinen Freunden, um für interessierte Nehmser zu spielen. Das Repertoire der Band umfasste Rock, Country und Blues. Rainer Rohwedder stellte seine Maschinenhalle zur Verfügung, die kurzfristig in einen Rockpalast mit Tanzboden umgebaut wurde. Ca. 120 Besucher füllten den Raum und rockten bis in die späte Nacht. Es war ein Vergnügen erster Klasse, das mit diesem spontanen Scheunenfest erreicht wurde. Die Nashville Citys zogen die Gäste regelrecht in ihren Bann, indem sie sich mit Ihren Instrumenten unter das Publikum mischten und sie zum Mitsingen aufforderten. Die Bandbreite ihrer Songs reichte von „American Pie" bis hin zu „Rote Lippen" und selbst komponierten plattdeutschen Liedern. Ihre Spielfreude und ihr Können honorierte das Publikum mit lautstarkem Beifall. Die, die nicht gekommen sind, haben einen wirklich schönen Abend verpasst.

  • Das hat gefetzt 1
  • Das hat gefetzt 2

Simple Image Gallery Extended