blanko

09.01.2010: Neujahrsempfang
Am 9. Januar hatten der Bürgermeister und die Gemeindevertreter die Nehmser Bürger zum Neujahrsempfang geladen. Den etwa 100 Nehmsern, die dieser Einladung gefolgt waren, wünschte der Bürgermeister in seiner Ansprache ein frohes neues Jahr, Erfolg, Zufriedenheit und vor allen Dingen Gesundheit. In einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2009 erwähnte er die zwei Wahlen in Bund und Land, sowie die Wirtschaftskrise und deren Auswirkungen. Im Gemeinderückblick hob er die Fertigstellung unseres neuen Feuerwehrhauses hervor, das auch gleichzeitig gern genutzte Kommunikationsstätte für alle offiziellen und privaten Feiern geworden ist. Viele kleinere Aktionen, die dem Wohle der Gemeinde dienten, begleiteten das Jahr 2009. Seine Ausschau auf das Jahr 2010 beinhaltete u. a. die Ankündigungen einzelner Veranstaltungen, wie Osterfeuer, Vogelschießen, Fahrradrallye, Grillfest und Laterne laufen. Er rief auch noch dazu auf, sich an dem Fotowettbewerb zu beteiligen, bei dem attraktive Preise zu gewinnen sind. Es mussten aber auch innerhalb der Gemeinde unpopuläre Entscheidungen getroffen werden. Durch die wirtschaftliche Situation des Bundes und der Länder sind Zuwendungen für Kreise und Gemeinden gestrichen worden, so dass Gemeindesteuern erstmals erhöht werden mussten. Mit einem Glas Sekt stießen der Bürgermeister und seine Bürger auf das Jahr 2010 an.
Der Kulturausschuss

15.01.2010: Spende an die Feuerwehr
SpendeAnlässlich der Jahreshauptversammlung der Nehmser Feuerwehr, am 15. Januar 2010 im Feuerwehrhaus, übergab Herbert Hintz, von der gleichnamigen Firma Landhandel Herbert Hintz, ein Gemälde des neuen Feuerwehrhauses. Diese Spende war die Einlösung eines Versprechen, das der Firmeninhaber zur Einweihung des neuen Feuerwehrhauses, im Januar letzten Jahres, der Feuerwehr gegeben hatte. Die Malerin Dörthe Frank aus Lebrade, die auch schon ihre Bilder in den Räumen der Kleider-Manufaktur Lüders ausstellte, ist die Künstlerin dieses Werkes. Der Gemeindewehrführer Dirk Osterholz bedankte sich bei dem Spender und versprach, diesem Bild einen besonderen Platz im Feuerwehrhaus zu geben.
(Text G. Wendt)

1. Fahrradralley

Fahrradralley 2010 1

Die erste Fahrradrallye in Nehms war ein voller Erfolg. Der Kulturausschuss hatte die Nehmser dazu eingeladen. Die Teilnehmer gingen in 11 Gruppen auf eine ca. 11 km lange Strecke, die am Nehmser See entlang, dann auf gut zu befahrenden Straßen über Göls, Schlagberg und Kühlkamp zum Sportplatz zurückführte. Auf dieser Strecke mussten alle Teilnehmer an vier verschiedenen Punkten kleine Aufgaben lösen. Mit viel Ehrgeiz wurde versucht, einen Ball in einen Basketballkorb zu werfen, mit Wurfpfeilen die Mitte einer Dartscheibe zu treffen und einen Slalomparcours in einer möglichst kurzen Zeit zu durchfahren. Viel Spaß hatten aber die Kinder bei der vierten Aufgabe und da waren sie besonders kreativ. Es galt, das schönste Bild zu malen. Sehr viele Bilder mit den unterschiedlichsten Motiven und Maltechniken sind daraus entstanden. Zum Schluss standen die Gewinner fest und die ersten drei Gruppen erhielten einen Präsentkorb als Preis. Der Inhalt dieser Körbe wurde von ortsansässigen Gewerbebetrieben gespendet. Wir bedanken uns bei den Sponsoren, Biohof Stoltenberg, Hornbrooker Erdbeerhof und beim Landhandel Hintz.

Foto von links: Jürgen Osterholz, Ferdinand Stoltenberg und Karsten Krohne

Fahrradralley 2010 2Die Gewinner:
1. Platz: Anke, Rolf, Anna, Auguste, Helene und Ferdinand Stoltenberg mit Mona und Rebecca
2. Platz: Nina, Thilo und Hendrik Holderbaum – Schnackenberg, Dörte und Jürgen Osterholz
3. Platz: Ricarda und Karsten Krohne, Frauke und Karsten Brötzmann, Inga Britt Krause und Bärbel Loleit

Für das schönste Bild wurde Anke Stoltenberg noch besonders geehrt, sie hatte ihren ganzen Hof mit den vielen Tieren und dem Garten gezeichnet. Den Abschluss dieser Veranstaltung bildete ein Grillfest der Feuerwehr, die ab 19.00 Uhr ihren Gästen Getränke und Gegrilltes mit Pommes anboten. Es waren ca. 200 Besucher gekommen, die in der Dorfgemeinschaft feiern wollten. Für das große Interesse an diesem Fest bedankt sich der Gemeindewehrführer Dirk Osterholz.
(Text: G. Wendt)

05.06.2010: Kindervogelschießen
Kindervogelschiessen 2010Am 5. Juni fand für die Nehmser Kinder wieder das traditionelle Vogelschießen statt. Der Festausschuss hatte sich interessante und spannende Spiele für die verschiedenen Altersgruppen ausgedacht. Der Siegeswille war jedem Kind anzusehen, wenn es in der Startposition stand. Mit großem Einsatz, aber unterschiedlichem Erfolg, wurden die Spiele von den Kindern bestritten, bis zum Schluss die neuen Königspaare feststanden. Alle Teilnehmer konnten sich, nach der Rangfolge, aus den vielen angebotenen Preisen ein Geschenk als Belohnung für ihre Anstrengungen aussuchen. Zur Unterhaltung der Kinder war eine Hüpfburg aufgebaut, die auch ausgiebig genutzt wurde. Für die schon Älteren wurde Discomusik gemacht. Die neuen Königspaare stellten sich den Fotografen: Von links: Torge Brötzmann, Mareike Prieß, Kolja Krohne, Auguste Stoltenberg
(Text: G. Wendt)

07.07.2010: Senioren auf Tour zur Eiderschleife
Am 7. Juli begaben sich 35 Nehmser Senioren mit dem Bus zur Eiderschleife nach Süderstapel. Die Landschaft zwischen den Flüssen Eider, Treene und Sorge wird Stapelholm genannt und bietet den Einwohnern und Besuchern eine Naturlandschaft, die durch innige Verbindung von Wasser und Land geprägt ist. Hier finden die Weißstörche noch fruchtbare Feuchtwiesen vor, die für sie unentbehrliche Ernährungsgrundlage sind. Das Storchendorf Bergenhusen mit den vielen reetgedeckten Bauernhäusern und den unzähligen Storchennestern auf ihren Dächern sind ein sichtbares Wahrzeichen dafür. Mit einer Rundfahrt in Begleitung eines Reiseleiters um die Eiderschleife wurden uns die schönen Seiten der Umgebung gezeigt. Nach dem Mittagessen war eine Schifffahrt auf der Treene von Friedrichstadt nach Schwabstedt geplant, die bei schönem Wetter dann auch stattfand. Eine weitere Freizeit wurde zur Besichtigung von Friedrichstadt genutzt. Friedrichstadt wird auch die Holländerstadt oder das „Venedig des Nordens“ genannt, weil sie von Grachten durchzogen ist. Die Stadt wurde 1621 unter Herzog Friedrich III. von Schleswig-Gottorf gegründet. Nach den schönen Eindrücken in dieser idyllischen-historischen Kleinstadt (ca. 2.500 Einw.) ging der Ausflug um 19.00 Uhr zu Ende.
(Text : G. Wendt)

05.09.2010: Oldtimer-Dreschen
Bei strahlendem Wetter hatte Rainer Rohwedder in Nehms am Sonntag, den 5. September, wieder zum Oldtimer Dreschen eingeladen. Zwei Mähdrescher, einen Claas und einen Massey–Ferguson aus den 60-er Jahren besitzt der Landwirt selbst und brachte sie auch zum Einsatz. Die drei Massey–Ferguson Trecker waren mit Pflügen ausgestattet und sorgten nach dem Mähen gleich für die Bodenbearbeitung. Ein Highlight war aber wieder der Lanz Bulldog von Wolfgang Wagner aus Nehms. Dieser Trecker stammt aus dem Jahre 1938, hat 45 PS und nur einen Zylinder mit 10 l Hubraum. Der Lanz Bulldog wurde von Dr. Fritz Huber konstruiert und von Heinrich Lanz in Mannheim gebaut. Eingesetzt war er auf dem Saatgut Petluis und trägt heute noch das Kennzeichen aus dem Jahre 1948. BH 23 auf dem Nummernschild bedeutet, Britische Besatzungszone Hamburg, Bezirk 23. Die Briten haben ihn 1948 zugelassen, zuvor war er im Kriegseinsatz. Wolfgang Wagner hat ihn dann, nachdem der Trecker Um das Pflügen mit einem ein Schar Schwingflug zu demonstrieren, dieser wurde lange Zeit vor der Motorisierung in der Landwirtschaft von Pferden gezogen, kam ein Unimog aus dem Jahre 1951 zum Einsatz. Der Bürgermeister Ernst-August Lawerentz übernahm diese Vorführung mit dem Pflug. Er kannte diese Arbeit noch von seinem elterlichen Betrieb vor 50 Jahren und Wolfgang Wagner ersetzte mit seinem Unimog das nicht vorhandene Pferd.

  • 108
  • 109

Simple Image Gallery Extended

(Text: G. Wendt)

02.10.2010: Laterne laufen
Laterne laufen 2010Der Kulturausschuss hatte die Nehmser Kinder am 2. Oktober zum Laterne Laufen eingeladen. Ca. 50 Kinder und deren Eltern waren dieser Einladung gefolgt, so dass der Umzug von vielen bunten Laternen erleuchtet wurde. Es wären sicher noch mehr Kinder genommen, wenn es nicht eine halbe Stunde vor Umzugsbeginn  geregnet hätte, aber pünktlich um 19.00 Uhr zeigte sich der Himmel gnädig und vertrieb alle Gewitterwolken. Der Spielmannszug Wahlstedt begleitete diesen Umzug, der nach Grönwohld führte. Im Anschluss konnten sich die Kinder und Eltern mit heißen Würstchen und Kakao stärken.
(Text: G. Wendt)

06.10.2010: Ausflugsfahrt der Senioren
Abschlussfahrt Sommersaison 2010 der SeniorenAm 6. Oktober ging mit der Ausfahrt in die Lüneburger Heide das Sommerprogramm 2010 für die Nehmser Senioren zu Ende. Das Winterprogramm beginnt mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken am 3. November und findet im Feuerwehrhaus statt. Der Vorstand des Seniorenclubs hatte sich für diesen Ausflug noch etwas Besonderes ausgedacht. Die Busfahrt ging nach Walsrode in die Zierkerzenmanufaktur, in der ca. 300 verschiedene Kerzen von Hand hergestellt werden. Nach altem traditionellen Kunsthandwerk werden diese Unikate von Schnitzerinnen gefertigt. Nachdem sich die Seniorinnen mit Zierkerzen für die Weihnachtzeit eingedeckt hatten, wurde ein reichhaltiges Mittagessen in der Waldgaststätte Eckernworth eingenommen. Um 14.00 Uhr war dann eine Aufführung im Back Theater vorgesehen. Es wurde die Komödie „Ich back mir einen Schwiegersohn“ gezeigt. Die Schauspieler auf der Bühne waren keine anderen, als die Mitarbeiter des Backhauses. Die Gastrolle, die des Pastors, wurde erfolgreich von unserem Senior Jaschi Aufderheide gespielt. Er bekam für seinen Auftritt donnernden Applaus. Zum Abschluss dieser Vorführung wurden Kaffee und Kuchen gereicht. Mit der Rückfahrt nach Nehms ging um ca. 20.00 Uhr dieser schöne Tag zu Ende.
(Text G. Wendt)

Neues Buswartehäuschen
Neues BuswartehaeuschenNehms hat ein neues Buswartehäuschen: Etta Freifrau von Werthern hat der Gemeinde Nehms ein großzügiges Abschiedsgeschenk gemacht. Sie hat Ihren Wohnort in der Gemeinde aufgegeben und ihn in eine andere Stadt verlegt. Mit einem Teil dieser Spende konnte die Gemeinde ein weiteres Buswartehäuschen anschaffen. Durch die Verlegung der Bushaltestelle an der Segeberger Str. 12 bot es sich an, auf einem Gemeindegrundstück dieses Schutzhäuschen aufzustellen. In Eigenleistung haben die Gemeindevertreter an einem Samstag die Hütte aufgestellt. Sie wurde bewusst nach Süden ausgerichtet, damit sie auch für müde Spaziergänger und Radfahrer eine sonnige Rastgelegenheit bietet.
(Text u. Foto: G. Wendt)